Google – Lokale Suche

Google: lokale Suche für regionale Akteure

Für SEO-Global-Player ist die lokale Suche uninteressant, aber für regional agierende Unternehmen wie den Einzelhandel, Restaurants und Dienstleister vom Friseur bis zum IT-Service ist die lokale Suche ein existenzielles Thema. Gerade außerhalb der Metropolen, also in kleineren Städten und auf dem Land gibt es nichts wichtigeres als lokal gefunden zu werden.

Ranking auch für kleine Betriebe

Auch Kleinunternehmer und kleine Betriebe können, wenn sie regional agieren, ein gutes Ranking erreichen. Google fördert die lokale Suche maßgeblich! In vielen Branchen ist der Wunsch nach einem Anbieter in der Nähe, nach einem persönlichen Ansprechpartner spürbar. Neben der Suchmaschinenoptimierung auf der Website kann Google MyBusiness hilfreich sein.

Ein privater Google-Account (Android Nutzer haben auf jeden Fall ein Google-Konto) ist die Voraussetzung, um einen Brancheneintrag bei Google My Business zu erhalten – kostenfrei.

Die Anmeldung bei MyBusiness ist unkompliziert, man wird durchs Formular geleitet. Zusätzlich zum Eintrag kann man dort sein Logo, ein Profil- und ein Hintergrundbild hochladen. Anschließend heißt es warten, denn Google sendet zunächst eine Postkarte mit dem Freischalt-Code an die eingetragene Geschäftsadresse. Dies stellt sicher, dass das Unternehmen dort ansässig ist. Sobald der MyBusiness-Eintrag aktiv ist, werden Sie mit dem verwendeten Firmennamen und Branchenbegriffen (Keywords) exponiert in einem Kasten inklusive Google-Maps-Karte gezeigt, sobald jemand in Ihrer Stadt/Region nach den Keywords sucht. Ob man sich die Karte und die Felder mit mehreren Anbietern teilen muss, hängt von der Anbieterdichte ab.

BEISPIEL 1 - lokale Suche - nur ein Eintrag unter Bad Oldesloe

BEISPIEL 1 – lokale Suche – nur ein Eintrag

Glück gehabt, offenbar hat sich nur eine Praxis mit Sitz in Bad Oldesloe bei My Business eingetragen.

Nachteilig ist dieses Such-Prinzip für Anbieter, die nur wenige Kilometer weiter, aber außerhalb der Stadtgrenze praktizieren.

 

Dann hängt es davon ab, ob man während der Suche im Google Account angemeldet ist und lokalisiert werden kann – oder nicht. Ist der Suchende während seiner Anfrage nicht angemeldet oder hält er sich angemeldet gerade in Bad Oldesloe auf, würde er vermutlich auf dem PC die oben gezeigte Auswahl erhalten. Wäre der Suchende hingegen angemeldet und hält sich – wie ich – außerhalb von Bad Oldesloe auf, würden ihm wie im Screenshot unten Einträge gezeigt, die von seinem Standort bis Bad Oldesloe interessant sein könnten. Hier ist der zweite Eintrag ein Standort kurz vor der Stadt (Beispiel 2).

BEISPIEL 2 - Suchender wird lokalisiert und erhält relevante Einträge

BEISPIEL 2 – Suchender wird lokalisiert

Mögliche Nachteile des Lokalen Eintrags

Mit dem kostenlosen Eintrag sind nun auch Online-Bewertungen möglich. Jeder, der einen Google-Account besitzt, kann das Unternehmen bewerten. Damit beginnen häufig die Probleme. Einerseits kann man nun seinen Kunden/Patienten den Link zum Portal schicken und um eine gute Bewertung bitten, andererseits sind schlechte und vor allem ungerechtfertigte Bewertungen möglich. Heißt, ein Konkurrent könnte veranlassen, dass man direkt oder über Dritte schlecht bewertet wird.

Was macht man, wenn man ungerechtfertigt schlecht bewertet wird?

Es gibt drei Möglichkeiten:
1. Man wendet sich mit einer Beschwerde an Google MyBusiness. Wenn die Bewertung gegen die Google-Richtlinien für Rezensionen verstößt, kann man sie melden und entfernen lassen.  Das ist der Fall, wenn sie rechtswidrig ist, und man braucht Geduld.
2. Man schaltet einen Anwalt ein, der darauf spezialisiert ist. Dies macht Sinn, wenn die Bewertung stark geschäftsschädigend ist, Google aber nicht reagiert. Oder wenn nachweislich kein Kundenkontakt bestanden hat, dann muss der Bewerter nach dem Anwaltsschreiben eine Stellungnahme abgeben. Tut er dies nicht, löscht Google die Bewertung. Weiter hat man unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, den Verfasser rechtswidriger Bewertungen kostenpflichtig abmahnen zu lassen. Man kann anwaltlich gegen Google und gegen den Verfasser vorgehen.
3. Die kleine Lösung: Man meldet sich bei MyBusiness an und kommentiert die schlechte Bewertung in angemessenen Worten. Entfernen kann man sie selbst jedoch nicht.

On-Page Suchmaschinenoptimierung muss sein

Abschließend noch kurz zur Suchmaschinenoptimierung auf der Website. Diese ist natürlich notwendig. Die Google-Suche soll alle Seiten und Beiträge der Website in ihren Ergebnislisten präsentieren. Dies erreicht man durch eine klassische Text- und Bildoptimierung auf der Website. Zusätzlich kann man Google Maps einbinden. Die Google-Suchergebnisse sind generell nicht einheitlich, sie unterscheiden sich danach, wo man sich beim Test aufhält, also ob man lokalisiert wird und ob man im Google-Account angemeldet und damit „bekannt“ ist. Optimal ist natürlich, wenn man quer durch alle Regionen ein gutes Listing erhält, aber die lokale Suche bringt regional ausgerichteten Unternehmen bereits wichtige und ausbaufähige Vorteile.

 

  • Veröffentlicht in: Blog

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen